Methode
Anwendungen
Angebote
Publikationen
Kontakt
Sie befinden sich hier: Start /Anwendungen /HIV:

Folgen der Diagnose

Trotz des medizinischen Fortschritts ist die Diagnose HIV-positiv nach wie vor assoziiert mit sozialen und körperlichen Einschränkungen, mit einer kürzeren Lebenserwartung, mit einer Angst auslösenden Ungewissheit hinsichtlich des möglichen Krankheitsverlaufs, letztlich mit einem Herausfallen aus der alltäglichen, vertrauten Normalität. Ziel einer hypnotherapeutischen Behandlung ist es, wieder zu einer persönlichen Normalität mit allen Qualitäten eines sinnerfüllten Lebens finden zu können.

Strukturiertes Behandlungskonzept

Eine der ersten Behandlungsmaßnahmen besteht darin, bei den Patienten wieder solche individuellen Erfahrungssysteme in Erinnerung und damit in den Vordergrund des Erlebens zu bringen, die Energie fördernde Wirkung haben. Auf der Basis dieser Energien können die Krankheits- und Zukunftsängste gelöst werden, was eine drastische Reduzierung des Stresses zur Folge hat. Sich der eigenen Werte, die für ein erfülltes Leben von persönlicher Bedeutung sind, wieder bewusster zu sein, ist ein weiteres Ziel in der Behandlung. Dieses Material wird psychisch verankert und dient als Energiegrundlage für die notwendigen Problembearbeitungsprozesse und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und der bisher ungenutzten Seelenkräfte.

letztes Update: 10.11.2017